Messer Wien: Scala - Die Klingen-Boutique

Douk Douk
Cognet Thiers/Taschenmesser

Messer Wien

Douk-Douk, der kultige Taschenfolder aus Frankreich mit 9 cm Kohlenstoffklinge. Der Klassiker mit Gravur der namengebenden Sagenfigur im Stahlgriff.

Das Jahr 1929 markiert die Geburtsstunde einer sonderbaren Figur, die ebensogut aus der Dschungelwelt eines Comicstrips stammen könnte.
Diese Figur erschien allerdings nicht in einem der unzähligen Heftchen sondern in gravierter Form auf einem Messergriff.
Für die französischen Kolonien in Ozeanien wurde vom Messerschmied Gaspard Cognet aus Thiers ein Messer von beeindruckender Schlichtheit entwickelt. Um das Messer an den Zielmarkt anzupassen, versah er das Heft mit der Prägung des Dämons Duk-Duk, ein in Laubblätter gekleidete Gestalt mit einer spitzkegeligen helmartigen Maske. Cognet französisierte den Namen in "Douk Douk" und schuf damit eine wahre Messerlegende.
Das Douk Douk ist ein wahrlich robustes, einfaches und preiswertes Messer aus gerade mal 6 Teilen. In einem gefalzten Stück Stahlblech fixieren zwei simple nieten eine recht starke Feder sowie eine Carbonstahlklinge. Am Ende dient ein kleiner Metallbügel als Fangriemenöse. Das Douk Douk wird seit 1929 sowohl in Konstruktion als auch in Herstellungsweise bis zum heutigen Tag unverändert produziert. Von Frankreich aus gelangte das kultige Messer über Ozeanien ein wenig später nach Afrika. Dort erlangte es wahrscheinlich die höchste Popularität. Heute ist das Douk Douk in aller Welt bekannt und geschätzt.